Warum Spanisch lernen?

Spanisch ist die offizielle Sprache in allen Regionen Spaniens und weiterer 25 Länder auf vier Kontinenten. Spanisch ist die Muttersprache von über 400 Millionen Menschen und somit die am vierthäufigsten gesprochene Sprache nach Englisch, Chinesisch und Hindi. Viele nationale und internationale Unternehmen haben Filialen in Spanien und Lateinamerika (Siemens, Deutsche Bank, Volkswagen usw.).

In einer globalisierten Welt sind Spanischkenntnisse eine optimale Zusatzqualifikation bei der Suche nach dem Arbeitsplatz, z. B. im diplomatischen Dienst, in der Wirtschaft (Industrieunternehmen, Banken, Versicherungen usw.), im Tourismus, in sozialen Berufen, etc.

Die Lehrerinnen und Lehrer

Unsere kleine Fachschaft (Frau Polzien, Frau Voß und Frau Marin) unterrichtet am Beruflichen Gymnasium Spanisch in allen Jahrgängen (Sekundarstufe II, Klasse 11-13) als neubeginnende Fremdsprache im Umfang von vier Stunden die Woche.

Bei der Wahl von Mathematik als eA-Fach (Leistungskurs) kann Spanisch anstelle von Englisch als Abiturfach gewählt werden.

Fachliche Schwerpunkte

Die Schüler/innen sollen im Spanischunterricht die Grundlagen für die Fremdsprache erwerben. Dabei werden verschiedene Kompetenzen ausgebildet: Sprechen, Schreiben, Hören, Lesen und Sprachmittlung.

Die Schulung der mündlichen Sprachkompetenz steht hierbei im Vordergrund, so dass die Schüler/innen befähigt werden, sich in authentischen Situationen auf Spanisch äußern zu können. Neben der Vermittlung von sprachlichen Mitteln erhalten die Schüler/innen Einblicke in die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten des gesamten, spanischsprachigen Raumes

Verwendete Lehrwerke

Wir arbeiten im 11. Und 12. Jahrgang mit dem Lehrbuch A_Tope.com (Cornelsen Verlag).

Im Anschluss an die anderthalbjährige Spracherwerbsphase findet themenzentriertes Arbeiten statt. Dabei orientieren wir uns am Lehrplan der Sekundarstufe II. Mögliche Themenschwerpunkte können sein: México, Cuba, Los jóvenes en España, Los hispanos en EEUU, Andalucía, Madrid – vivir en una metrópoli etc.

 

Außerschulische Aktivitäten

Der Erwerb des Spanischen gestaltet sich ähnlich wie in den anderen Fremdsprachen (Englisch oder Französisch). Es werden zahlreiche Aspekte des Lebens in Spanien und Lateinamerika vermittelt, wie beispielsweise landestypische Traditionen, Musik, Kunst, Literatur und kulinarische Besonderheiten.

In diesem Zusammenhang wird unsere Schulküche gerne genutzt, um Leckereien aus dem hispanophonen Raum zu kochen. Alternativ kann auch ein gemeinsamer Besuch einer Tapas-Bar unternommen werden und der neu erworbene Wortschatz direkt bei der Bestellung angewendet werden. Auch Ausflüge und Projekte kommen nicht zu kurz. Ein Besuch der spanischen Schulkinowoche (CinEscuela) in der Pumpe steht ebenso auf dem Programm wie ein Besuch des Iberoamerikanischen Instituts. Im Rahmen des Schülerwettbewerbs Español-móvil von Cornelsen drehten Schüler des 12. Jahrgangs beispielsweise ein Video zum Wettbewerbsthema Un día en mi vida (Ein Tag in meinem Leben).

In den vergangenen Jahren wurden als Studienfahrtziele auch Ziele in Spanien, wie beispielsweise Barcelona oder Málaga, angeboten. Die Teilnehmer*Innen bekommen die Möglichkeit die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu entdecken, Flamenco-Shows anzuschauen und einen Einblick in die spanische Kultur und Sprache zu erhalten.

In Kooperation mit dem DCB (Deutsch-Chilenischer Bund, Santiago de Chile) besteht die Möglichkeit, am Ende des 11. bzw. am Ende des 12. Jahrgangs an einem individuellen Schüleraustausch nach Chile teilzunehmen. Unsere Schüler*Innen aus dem BG haben die Möglichkeit im Sommer für 8 Wochen (Sommerferien + 2 Schulwochen) bei einer Gastfamilie in Chile zu leben und dort den Schulalltag mitzuerleben. Der Gegenbesuch erfolgt in der Regel in den Wintermonaten. Wir sind regelmäßig auf der Suche nach Gastfamilien, die Interesse haben, eine/n Austauschschüler*In aufzunehmen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Spanischfachschaft.

Warum Spanisch lernen?

Spanisch ist die offizielle Sprache in allen Regionen Spaniens und weiterer 25 Länder auf vier Kontinenten. Spanisch ist die Muttersprache von über 400 Millionen Menschen und somit die am vierthäufigsten gesprochene Sprache nach Englisch, Chinesisch und Hindi. Viele nationale und internationale Unternehmen haben Filialen in Spanien und Lateinamerika (Siemens, Deutsche Bank, Volkswagen usw.).

In einer globalisierten Welt sind Spanischkenntnisse eine optimale Zusatzqualifikation bei der Suche nach dem Arbeitsplatz, z. B. im diplomatischen Dienst, in der Wirtschaft (Industrieunternehmen, Banken, Versicherungen usw.), im Tourismus, in sozialen Berufen, etc.

Die Lehrerinnen und Lehrer

Unsere kleine Fachschaft (Frau Polzien, Frau Voß und Frau Marin) unterrichtet am Beruflichen Gymnasium Spanisch in allen Jahrgängen (Sekundarstufe II, Klasse 11-13) als neubeginnende Fremdsprache im Umfang von vier Stunden die Woche.

Bei der Wahl von Mathematik als eA-Fach (Leistungskurs) kann Spanisch anstelle von Englisch als Abiturfach gewählt werden.

Fachliche Schwerpunkte

Die Schüler/innen sollen im Spanischunterricht die Grundlagen für die Fremdsprache erwerben. Dabei werden verschiedene Kompetenzen ausgebildet: Sprechen, Schreiben, Hören, Lesen und Sprachmittlung.

Die Schulung der mündlichen Sprachkompetenz steht hierbei im Vordergrund, so dass die Schüler/innen befähigt werden, sich in authentischen Situationen auf Spanisch äußern zu können. Neben der Vermittlung von sprachlichen Mitteln erhalten die Schüler/innen Einblicke in die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten des gesamten, spanischsprachigen Raumes

Verwendete Lehrwerke

Wir arbeiten im 11. Und 12. Jahrgang mit dem Lehrbuch A_Tope.com (Cornelsen Verlag).

Im Anschluss an die anderthalbjährige Spracherwerbsphase findet themenzentriertes Arbeiten statt. Dabei orientieren wir uns am Lehrplan der Sekundarstufe II. Mögliche Themenschwerpunkte können sein: México, Cuba, Los jóvenes en España, Los hispanos en EEUU, Andalucía, Madrid – vivir en una metrópoli etc.

 

Außerschulische Aktivitäten

Der Erwerb des Spanischen gestaltet sich ähnlich wie in den anderen Fremdsprachen (Englisch oder Französisch). Es werden zahlreiche Aspekte des Lebens in Spanien und Lateinamerika vermittelt, wie beispielsweise landestypische Traditionen, Musik, Kunst, Literatur und kulinarische Besonderheiten.

In diesem Zusammenhang wird unsere Schulküche gerne genutzt, um Leckereien aus dem hispanophonen Raum zu kochen. Alternativ kann auch ein gemeinsamer Besuch einer Tapas-Bar unternommen werden und der neu erworbene Wortschatz direkt bei der Bestellung angewendet werden. Auch Ausflüge und Projekte kommen nicht zu kurz. Ein Besuch der spanischen Schulkinowoche (CinEscuela) in der Pumpe steht ebenso auf dem Programm wie ein Besuch des Iberoamerikanischen Instituts. Im Rahmen des Schülerwettbewerbs Español-móvil von Cornelsen drehten Schüler des 12. Jahrgangs beispielsweise ein Video zum Wettbewerbsthema Un día en mi vida (Ein Tag in meinem Leben).

In den vergangenen Jahren wurden als Studienfahrtziele auch Ziele in Spanien, wie beispielsweise Barcelona oder Málaga, angeboten. Die Teilnehmer*Innen bekommen die Möglichkeit die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu entdecken, Flamenco-Shows anzuschauen und einen Einblick in die spanische Kultur und Sprache zu erhalten.

In Kooperation mit dem DCB (Deutsch-Chilenischer Bund, Santiago de Chile) besteht die Möglichkeit, am Ende des 11. bzw. am Ende des 12. Jahrgangs an einem individuellen Schüleraustausch nach Chile teilzunehmen. Unsere Schüler*Innen aus dem BG haben die Möglichkeit im Sommer für 8 Wochen (Sommerferien + 2 Schulwochen) bei einer Gastfamilie in Chile zu leben und dort den Schulalltag mitzuerleben. Der Gegenbesuch erfolgt in der Regel in den Wintermonaten. Wir sind regelmäßig auf der Suche nach Gastfamilien, die Interesse haben, eine/n Austauschschüler*In aufzunehmen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Spanischfachschaft.