Maritime Technik - Was ist das?

Unsere Region ist vom Meer geprägt. Prognosen entsprechend entstehen in der Technik, die mit dem Meer zu tun hat, zunehmend Arbeitsplätze. Neben der Schifffahrt spielen die Windenergie, die Rohstoffgewinnung und Infrastrukturprojekte wie Hafenanlagen, Brücken und Tunnel eine wichtige Rolle.

Diesen Technologien nähert sich das Profil "Maritime Technik" unseres Beruflichen Gymnasiums.

Maritime Technik - Welche Inhalte gehören dazu?

Im ersten Jahr werden die hauptsächlich verwendeten Werkstoffe untersucht und klassifiziert. Die normgerechten Bezeichnungen und Berechnungen zu ihrer Verwendung runden die ersten Grundlagen zur Werkstofftechnik ab. In der konkreten Bearbeitung und eigenen ersten Konstruktionen werden diese Kenntnisse ausgeweitet.
Ein Einblick in die Konstruktion von Schiffen und die physikalischen Grundlagen wie Auftrieb und Stabilität bilden die Grundlage für die Untersuchung verschiedener Schiffstypen im Überwasser- als auch im Unterwasserbereich.

Das zweite Jahr befasst sich mit der Antriebstechnik und der Automatisierungstechnik.
Dazu gehören Grundkenntnisse in der Elektrotechnik, Elektroantriebe und Verbrennungskraftmaschinen. Der Bezug zur maritimen Technik wird durch entsprechende Beispiele im Schiffsbetrieb hergestellt.
In z.B.  Schiffen, Windkraftanlagen bis hin zu autonomen Unterwasserfahrzeugen, laufen heute viele Prozesse automatisiert ab. Deshalb wird diese Technik, von einfachen pneumatischen Schaltungen über speicherprogrammierte Steuerungen bis zur Programmierung eines Handhabungsroboters, erarbeitet.

Das dritte Jahr setzt sich mit  Offshoreanlagen wie Förderplattformen und Windenergieanlagen auseinander. Die Festigkeit der Tragstrukturen entsprechend der Wind, Wasser und Bodenverhältnisse werden betrachtet und Berechnungsmöglichkeiten erlernt.
Als letztes werden Elektroantriebe und Verbrennungskraftmaschinen vorgestellt, wie sie inSchiffsantrieben über und unter Wasser zu finden sind.

Natürlich wird das Meer auch als das, was es seit Beginn der Menschheit für uns ist, betrachtet. Es ist der Ort der Sehnsucht, der Freiheit, des Abenteuers und der übermächtigen Gefahren.
Im Sportunterricht besteht die Möglichkeit, die Grundlagen des Segelns zur erlernen. Außerdem bietet das Schulwassersport Zentrum in den Wintermonaten einen Vorbereitungskurs für die Prüfung zum Sportbootführerschein See an.

Hast Du Interesse an Technik und dem Meer, willst Du Dich in einem zukunftsfähigen Bereich mit guten beruflichen Chancen intensiv auf ein Studium vorbereiten?

Dann bist Du in diesem Schwerpunkt des Beruflichen Gymnasiums, der in Kooperation mit der Fachhochschule Kiel und dem Helmholtz-Zentrum für Meeresforschung GEOMAR steht, richtig.

Sonnenuntergang auf See

Aufbeu einer Offshorewindanlage

Maritime Technik - Was ist das?

Unsere Region ist vom Meer geprägt. Prognosen entsprechend entstehen in der Technik, die mit dem Meer zu tun hat, zunehmend Arbeitsplätze. Neben der Schifffahrt spielen die Windenergie, die Rohstoffgewinnung und Infrastrukturprojekte wie Hafenanlagen, Brücken und Tunnel eine wichtige Rolle.

Diesen Technologien nähert sich das Profil "Maritime Technik" unseres Beruflichen Gymnasiums.

Maritime Technik - Welche Inhalte gehören dazu?

Im ersten Jahr werden die hauptsächlich verwendeten Werkstoffe untersucht und klassifiziert. Die normgerechten Bezeichnungen und Berechnungen zu ihrer Verwendung runden die ersten Grundlagen zur Werkstofftechnik ab. In der konkreten Bearbeitung und eigenen ersten Konstruktionen werden diese Kenntnisse ausgeweitet.
Ein Einblick in die Konstruktion von Schiffen und die physikalischen Grundlagen wie Auftrieb und Stabilität bilden die Grundlage für die Untersuchung verschiedener Schiffstypen im Überwasser- als auch im Unterwasserbereich.

Das zweite Jahr befasst sich mit der Antriebstechnik und der Automatisierungstechnik.
Dazu gehören Grundkenntnisse in der Elektrotechnik, Elektroantriebe und Verbrennungskraftmaschinen. Der Bezug zur maritimen Technik wird durch entsprechende Beispiele im Schiffsbetrieb hergestellt.
In z.B.  Schiffen, Windkraftanlagen bis hin zu autonomen Unterwasserfahrzeugen, laufen heute viele Prozesse automatisiert ab. Deshalb wird diese Technik, von einfachen pneumatischen Schaltungen über speicherprogrammierte Steuerungen bis zur Programmierung eines Handhabungsroboters, erarbeitet.

Das dritte Jahr setzt sich mit  Offshoreanlagen wie Förderplattformen und Windenergieanlagen auseinander. Die Festigkeit der Tragstrukturen entsprechend der Wind, Wasser und Bodenverhältnisse werden betrachtet und Berechnungsmöglichkeiten erlernt.
Als letztes werden Elektroantriebe und Verbrennungskraftmaschinen vorgestellt, wie sie inSchiffsantrieben über und unter Wasser zu finden sind.

Natürlich wird das Meer auch als das, was es seit Beginn der Menschheit für uns ist, betrachtet. Es ist der Ort der Sehnsucht, der Freiheit, des Abenteuers und der übermächtigen Gefahren.
Im Sportunterricht besteht die Möglichkeit, die Grundlagen des Segelns zur erlernen. Außerdem bietet das Schulwassersport Zentrum in den Wintermonaten einen Vorbereitungskurs für die Prüfung zum Sportbootführerschein See an.

Hast Du Interesse an Technik und dem Meer, willst Du Dich in einem zukunftsfähigen Bereich mit guten beruflichen Chancen intensiv auf ein Studium vorbereiten?

Dann bist Du in diesem Schwerpunkt des Beruflichen Gymnasiums, der in Kooperation mit der Fachhochschule Kiel und dem Helmholtz-Zentrum für Meeresforschung GEOMAR steht, richtig.

Sonnenuntergang auf See

Aufbeu einer Offshorewindanlage