Ein stattlicher Erfolg: Das Benefizkonzert am RBZ Technik Kiel 2019

 

In den vergangenen Jahren hat die Abschlussklasse der Veranstaltungstechniker die technischen Aspekte eines Bandkontests in der Mensa unserer Schule organisiert. Wir haben uns entschlossen etwas völlig anderes zu veranstalten, nämlich ein Benefizkonzert zugunsten Obdachloser. So waren wir in der Lage unser gemeinsames Klassenprojekt mit einer guten Sache zu verbinden.

Das Hauptziel in Bezug auf Technologie war es eine passende Tonanlage sowie ein passendes Lichtsystem aufzubauen. Auf dem Weg dorthin gab es jedoch einige Herausforderungen. Eine davon war es die richtige Größe für die Bühne zu bestimmen, welche unter die gegebene Traversenkonstruktion passte. Ein weiterer großer Aspekt war es zu bestimmen, wie die Leinwand in die Backtruss gehängt werden kann ohne dabei in Konflikt mit den Movinglights zu geraten und wie diese am besten an der Traverse befestigt werden kann. Darüber hinaus mussten wir uns mit den örtlichen Stromübergabepunkten beschäftigen.

Als wir die Bands für die Veranstaltung ausgewählt haben, legten wir unser Augenmerk auf verschiedene Kriterien.Zunächst bevorzugten wir Bands aus der Region, von denen wir uns erhofften, dass sie als lokale Acts mehr Publikum zum Konzert ziehen. Außerdem wollten wir sicherstellen, dass es auch eine interessante Herausforderung darstellt mit den verschiedenen Gruppen zu arbeiten. Ein*e Singer/Songwriter*in mit nur einer Gitarre und der Stimme war uns vom technischen Aspekt nicht anspruchsvoll genug. Zuletzt war es natürlich wichtig, dass wir die Bands, die wir buchten, selbst auch mochten.

Das finale Line-Up bestand aus Bollerwagenbeat, einer Blaskapelle mit politischen Texten, Fetty Bord, einer schnellen Punkrockband aus Rendsburg, und Die Denkedrans, der Deutschrockband, die den offiziellen Song des Fußballvereins KSV Holstein Kiel haben. Alles in Allem spielte also ein guter Mix aus Bands verschiedener Genres auf der Veranstaltung.

Über den Auftritt von den Band kann man sagen, dass er sehr sauber von statten lief. Die Bands waren glücklich und zufrieden. Die Zeiten die wir uns für Soundcheck, Aufbau und Umbau gesetzt hatten funktionierten gut. Die Zeit zwischen Bollerwagenbeat und Fetty Bord war ein wenig zu kurz für den Umbau und Soundcheck. Die Techniker hatten jedoch noch genügend Zeit, um die drei Bands und den Sound einzurichten. Das ganze Konzert war schlussendlich ein technischer Erfolg.

Die Einnahmen am Abend sollten einem guten Zweck zu Gute kommen, den die ausführende Klasse FVT-16-a im Straßenmagazin HEMPELS gefunden hat. Der HEMPELS e.V. unterstützt Obdachlose durch diverse Projekte und veröffentlicht monatlich eine Zeitung, in der Themen rund um den Komplex Obdachlosigkeit behandelt werden.

Dank eines spendenfreudigen Publikums konnten 420 € eingenommen werden. In dem Redaktionsbüro von HEMPELS wurden Hände geschüttelt und Fotos gemacht, als die Klasse vor Ort war, um die Spenden zu übergeben. Beide Seiten erklärten dabei das Benefizkonzert zu einem vollen Erfolg und erhoffen sich auch in Zukunft eine weiterführende Zusammenarbeit.

Ein stattlicher Erfolg: Das Benefizkonzert am RBZ Technik Kiel 2019

 

In den vergangenen Jahren hat die Abschlussklasse der Veranstaltungstechniker die technischen Aspekte eines Bandkontests in der Mensa unserer Schule organisiert. Wir haben uns entschlossen etwas völlig anderes zu veranstalten, nämlich ein Benefizkonzert zugunsten Obdachloser. So waren wir in der Lage unser gemeinsames Klassenprojekt mit einer guten Sache zu verbinden.

Das Hauptziel in Bezug auf Technologie war es eine passende Tonanlage sowie ein passendes Lichtsystem aufzubauen. Auf dem Weg dorthin gab es jedoch einige Herausforderungen. Eine davon war es die richtige Größe für die Bühne zu bestimmen, welche unter die gegebene Traversenkonstruktion passte. Ein weiterer großer Aspekt war es zu bestimmen, wie die Leinwand in die Backtruss gehängt werden kann ohne dabei in Konflikt mit den Movinglights zu geraten und wie diese am besten an der Traverse befestigt werden kann. Darüber hinaus mussten wir uns mit den örtlichen Stromübergabepunkten beschäftigen.

Als wir die Bands für die Veranstaltung ausgewählt haben, legten wir unser Augenmerk auf verschiedene Kriterien.Zunächst bevorzugten wir Bands aus der Region, von denen wir uns erhofften, dass sie als lokale Acts mehr Publikum zum Konzert ziehen. Außerdem wollten wir sicherstellen, dass es auch eine interessante Herausforderung darstellt mit den verschiedenen Gruppen zu arbeiten. Ein*e Singer/Songwriter*in mit nur einer Gitarre und der Stimme war uns vom technischen Aspekt nicht anspruchsvoll genug. Zuletzt war es natürlich wichtig, dass wir die Bands, die wir buchten, selbst auch mochten.

Das finale Line-Up bestand aus Bollerwagenbeat, einer Blaskapelle mit politischen Texten, Fetty Bord, einer schnellen Punkrockband aus Rendsburg, und Die Denkedrans, der Deutschrockband, die den offiziellen Song des Fußballvereins KSV Holstein Kiel haben. Alles in Allem spielte also ein guter Mix aus Bands verschiedener Genres auf der Veranstaltung.

Über den Auftritt von den Band kann man sagen, dass er sehr sauber von statten lief. Die Bands waren glücklich und zufrieden. Die Zeiten die wir uns für Soundcheck, Aufbau und Umbau gesetzt hatten funktionierten gut. Die Zeit zwischen Bollerwagenbeat und Fetty Bord war ein wenig zu kurz für den Umbau und Soundcheck. Die Techniker hatten jedoch noch genügend Zeit, um die drei Bands und den Sound einzurichten. Das ganze Konzert war schlussendlich ein technischer Erfolg.

Die Einnahmen am Abend sollten einem guten Zweck zu Gute kommen, den die ausführende Klasse FVT-16-a im Straßenmagazin HEMPELS gefunden hat. Der HEMPELS e.V. unterstützt Obdachlose durch diverse Projekte und veröffentlicht monatlich eine Zeitung, in der Themen rund um den Komplex Obdachlosigkeit behandelt werden.

Dank eines spendenfreudigen Publikums konnten 420 € eingenommen werden. In dem Redaktionsbüro von HEMPELS wurden Hände geschüttelt und Fotos gemacht, als die Klasse vor Ort war, um die Spenden zu übergeben. Beide Seiten erklärten dabei das Benefizkonzert zu einem vollen Erfolg und erhoffen sich auch in Zukunft eine weiterführende Zusammenarbeit.