Abschlussbericht zum Projekt „Erweiterung des Berufswissens im Bereich der Netzwerktechnik“

Tag 1 (02.09.2018)

Vom 2. September bis zum 9. September 2018 waren 3 Schülerinnen, 5 Schüler und 2 Lehrkräfte der technologischen Berufsfachschule aus Kiels Partnerstadt Sovetsk im Rahmen des o.g. Projektes in dem RBZ Technik der Landeshauptstadt Kiel zu Gast.

Die Anreise von Sovetsk erfolgte mit dem Linienbus. Die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte erreichten nach 22 Stunden Busfahrt am 2. September um 13:40 Uhr den Kieler ZOB. Dort empfangen, wurden die Gäste in die J ugendherberge gebracht, bezogen die Zimmer und hatten paar Stunden Zeit sich von der langen Busfahrt zu erholen.

Um 17:00 Uhr startete dann die offizielle Begrüßung mit allen am Projekt beteiligten Personen (insgesamt 16 Schüler/innen und 4 Lehrkräfte). Nach der Begrüßung veranstalteten die Schüler und Lehrer des RBZ Technik ein Empfangsgrillen für die Gäste. Während des Essens wurden erste Kontakte geknüpft, erste Eindrücke ausgetauscht und über die kommende Herausforderungen gesprochen. Somit wurde der erste Abend erfolgreich abgeschlossen.

Tag 2 (03.09.2018)

Zu Beginn des zweiten Tages erfolgte eine herzliche Begrüßung der Gäste in RBZ Technik Kiel mit einer darauf folgender Einweisung in die Regeln des Labors und der verwendeten Hardware.

Die Hardware wurde gemeinsam ausgepackt, erklärt und eingebaut. Verwendet wurden zwölf Cisco 1900 Router und sechs Cisco 3750 Switche. Bei dem Einbau der Hardware sind jedoch Schwierigkeiten aufgetreten. Einige der Geräte beinhalteten nicht den erforderlichen Einbauwinkel. Diese wurden vom Hersteller nicht mit eingelegt.

Die Verkabelung der Hardware musste genauer geklärt werden, da das Labor in einige Inseln, Arbeitsplätze und LAN-Ports unterteilt war, welche dann per Patchfeld mit der Hardware verbunden wurden.  

Nach dem Einbau und der Verkabelung wurden externe serielle Netzwerkkarten für die später folgende Aufgabe eingebaut. Anschließend bestand die erste Aufgabe darin, per Terminalsoftware „Putty“ mit den Switchen und Routern Verbindungen herzustellen, um erste Konfigurationen vorzunehmen.

Die Vergabe der IP Adressen erfolgte schnell, da die Gäste ebenso wie die Schüler des RBZ Technik über eine hohe Auffassungsgabe und über Wissen der Netzwerktechnologien verfügten. Anschließend erfolgte der Konnektivitätstest der einzelnen Hardwareelemente und Troubleshooting der aufgetretenen Probleme. 

Der zweite Tag wurde mit Abschluss der Aufgabe erfolgreich abgeschlossen. Es wurden ebenso sehr viele Informationen und Tipps unter den Teilnehmer/innen ausgetauscht und verinnerlicht.

Tag 3 (04.09.2018)

Der dritte Tag des Austausches startete mit dem Treffen der Teilnehmer/innen in der Kieler Innenstadt am Rathausplatz. Nach einer kurzen Begrüßung und Klärung des Tagesplans wurden die Teilnehmer/innen in das Rathaus begleitet.
Nach kurzer Zeit wurden wir vom Stadtpräsidenten, Herrn Tovar, begrüßt und in den Magistratssaal begleitet, wo wir zunächst einen kurzen Imagefilm über die Landeshauptstadt Kiel zu sehen bekamen. Anschließend wurden Informationen zu der Partnerschaft zwischen Sovetsk und Kiel diskutiert und weitere geplante Partnerschaften, sowie schon bestehenden Partnerschaften besprochen. Nach einer kurzen Frage-Antwort-Runde, in der sowohl deutsche als auch russische Schüler/innen Fragen stellten, übergaben die Lehrkräfte der russischen Schule ein Gastgeschenk an Herrn Tovar. Der Stadtpräsident freute sich sehr über das Geschenk und übergab im Zeichen der Stadt das Wappen der Landeshauptstadt Kiel an unsere Partner.

Weiter auf dem Programm stand eine Führung durch das Rathaus mit Informationen über die Geschichte des Gebäudes. Abgeschlossen wurde der Rundgang mit dem Aufstieg auf die Spitze des Rathausturms.

Der Tagesabschluss erfolgte mit einem kleinen Rundgang durch die Kieler Innenstadt und der Hafenrundfahrt mit dem Schiff MS Dana in der Kieler Förde.

 

Tag 4 (05.09.2018)  

Der vierte Tag fing mit einer Begrüßung der Teilnehmer/innen und mit der Absprache des Tagesablaufes im Labor des RBZ Technik Kiel an. Da die erste Aufgabe bereits erledigt war, konnten die Teilnehmer/innen des Austausches mit einer zweiten, anforderungshöheren Aufgabe beginnen.  

Die Aufgabe bestand darin, auf den physischen Ports VLANs zu erstellen und  Inter-VLAN-Routing zu konfigurieren und zu betreiben. Dabei wurden die Gruppen international gebildet. Die gestellte Aufgabe wurde trotz der aufgetreten Schwierigkeiten mit der Windows Firewall erfolgreich und zeitgerecht erledigt.  

Die gruppeninterne Kommunikation gestaltete sich zunächst als erschwert, doch nach schon kurzer Zeit wurde sich auf Deutsch, Russisch und Englisch fachbezogen unterhalten und Erfahrungen zu Troubleshooting und Inter-VLAN-Routing ausgetauscht.  

Der Abschluss des Tages war eine trotz aufgetretener Schwierigkeiten erfolgreich gelöste Aufgabe

Tag 5 (06.09.2018)

Der Tag begann mit einer Begrüßung der Teilnehmer/innen und einer Zusammenfassung der letzten zwei Aufgaben mit anschließender Kontrolle jeder Station im Labor des RBZ Technik.  

Die nächste Herausforderung bestand darin, die Hardware und die Rechner zu neu konfigurieren. Es mussten neue IP Adressen vergeben und OSPF-Routing bereitgestellt werden.  

Die Teilnehmer/innen hatten keine Probleme die erforderlichen Konfigurationen auf die Hardware zu übertragen und zu überprüfen. Da die Gruppen international geblieben sind, war hier wieder die Kommunikation die größte Hürde. Es fiel den Teilnehmern/innen jedoch leichter sich über das Thema zu unterhalten als die Tage zuvor.  

Nach der Mittagspause fand ein spannender Wettkampf zwischen den russischen Austauschschülern/innen und den Schülern des RBZ Technik Kiel in der Sporthalle statt. Der Wettkampfschwerpunkt war Volleyball. Natürlich wurde hier zunächst Russland gegen Deutschland gespielt. Nach einer knappen Niederlage der deutschen Mannschaft, wurden die Teams wie schon am Tag zuvor international gemischt. Die Kommunikation hierbei erwies sich um einiges leichter, als bei der Erledigung der zuvor genannten Netzwerkaufgaben.  

Abgeschlossen wurde der Tag mit dem Besuch der RBZ-Technik Schüler und der Gäste im RBZ Soziales, Ernährung und Bau. Dort wurde die Arbeit der Schüler/innen begutachtet. Die Arbeit fruchtete mit einer großen Auswahl an Backspezialitäten von der deutschen wie von der russischen Seite.

Natürlich wurden auch hier neue Kontakte geknüpft und Gastgeschenke ausgetauscht.

 

Tag 6 (07.09.2018)

Am vorletzten Tag des Austausches wurden die Schüler/innen der Partnerschule zu einem kleinen Ausflug nach Eckernförde begleitet. Dort wurde die Schüler/innen mit dem Besuch im  Hochseilgarten Altenhof überrascht.

Diese Möglichkeit der interdependenten Teamstärkung wurde nicht nur von den Schülern des RBZ Technik genutzt, sondern international. Russische Schüler/innen haben deutsche Schüler angefeuert, die Höhenangst zu überwinden. Die deutschen Schüler leisteten volle Unterstützung bei jeglichen Problemen der Gäste und so wurde aus einst skeptischen Blicken beider Seiten ein großes Team.  

Anschließend fuhren die Gäste zurück in die Landeshauptstadt und haben bei Drachenbootrennen die Sportler angefeuert.  

Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Abschiedsessen aller Beteiligten des Austausches in der Jugendherberge.

Fazit

In nur wenigen Tagen haben die Teilnehmer/innen des Austausches ein komplett funktionierendes Netzwerk, mit Inter-VLAN-Routing konfiguriert und testweise in Betrieb genommen. Die gestellten Aufgaben von Herrn Fred Rasch wurden mit vollstem Einsatz und Zufriedenheit der Schüler/innen entgegengenommen und erledigt. Die Kommunikation zwischen den Gruppen erwies sich zunächst als schwierig, jedoch wurde es mit der Zeit immer leichter. Besonderen Dank ist hierbei an die Lehrkraft des RBZ Technik Kiel Herrn Juri Stadnikov zu geben, da dank seiner Kenntnisse in Russisch der Anfang leicht gemacht wurde.  

Anschließend sind ebenso die Aktivitäten außerhalb des RBZ Technik Kiel zu erwähnen. Besonders hier wurden sehr viele Kontakte geknüpft, sich über fachbezogene Anliegen aber auch um das Leben in Russland und in Deutschland unterhalten. Besonders fanden die Gäste den Rundgang im Rathaus, das Treffen mit dem Stadtpräsidenten und die Hochseilgarten-Überraschung.  

Zuletzt haben sich die Gäste sehr herzlich für die Einladung zum Austausch und die gegebenen Möglichkeiten bedankt und im Vorfeld die deutschen Schüler und Lehrkräfte auf den Besuch in Sovetsk neugierig gemacht. Es sind Freundschaften entstanden.

Abschlussbericht zum Projekt „Erweiterung des Berufswissens im Bereich der Netzwerktechnik“

Tag 1 (02.09.2018)

Vom 2. September bis zum 9. September 2018 waren 3 Schülerinnen, 5 Schüler und 2 Lehrkräfte der technologischen Berufsfachschule aus Kiels Partnerstadt Sovetsk im Rahmen des o.g. Projektes in dem RBZ Technik der Landeshauptstadt Kiel zu Gast.

Die Anreise von Sovetsk erfolgte mit dem Linienbus. Die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte erreichten nach 22 Stunden Busfahrt am 2. September um 13:40 Uhr den Kieler ZOB. Dort empfangen, wurden die Gäste in die J ugendherberge gebracht, bezogen die Zimmer und hatten paar Stunden Zeit sich von der langen Busfahrt zu erholen.

Um 17:00 Uhr startete dann die offizielle Begrüßung mit allen am Projekt beteiligten Personen (insgesamt 16 Schüler/innen und 4 Lehrkräfte). Nach der Begrüßung veranstalteten die Schüler und Lehrer des RBZ Technik ein Empfangsgrillen für die Gäste. Während des Essens wurden erste Kontakte geknüpft, erste Eindrücke ausgetauscht und über die kommende Herausforderungen gesprochen. Somit wurde der erste Abend erfolgreich abgeschlossen.

Tag 2 (03.09.2018)

Zu Beginn des zweiten Tages erfolgte eine herzliche Begrüßung der Gäste in RBZ Technik Kiel mit einer darauf folgender Einweisung in die Regeln des Labors und der verwendeten Hardware.

Die Hardware wurde gemeinsam ausgepackt, erklärt und eingebaut. Verwendet wurden zwölf Cisco 1900 Router und sechs Cisco 3750 Switche. Bei dem Einbau der Hardware sind jedoch Schwierigkeiten aufgetreten. Einige der Geräte beinhalteten nicht den erforderlichen Einbauwinkel. Diese wurden vom Hersteller nicht mit eingelegt.

Die Verkabelung der Hardware musste genauer geklärt werden, da das Labor in einige Inseln, Arbeitsplätze und LAN-Ports unterteilt war, welche dann per Patchfeld mit der Hardware verbunden wurden.  

Nach dem Einbau und der Verkabelung wurden externe serielle Netzwerkkarten für die später folgende Aufgabe eingebaut. Anschließend bestand die erste Aufgabe darin, per Terminalsoftware „Putty“ mit den Switchen und Routern Verbindungen herzustellen, um erste Konfigurationen vorzunehmen.

Die Vergabe der IP Adressen erfolgte schnell, da die Gäste ebenso wie die Schüler des RBZ Technik über eine hohe Auffassungsgabe und über Wissen der Netzwerktechnologien verfügten. Anschließend erfolgte der Konnektivitätstest der einzelnen Hardwareelemente und Troubleshooting der aufgetretenen Probleme. 

Der zweite Tag wurde mit Abschluss der Aufgabe erfolgreich abgeschlossen. Es wurden ebenso sehr viele Informationen und Tipps unter den Teilnehmer/innen ausgetauscht und verinnerlicht.

Tag 3 (04.09.2018)

Der dritte Tag des Austausches startete mit dem Treffen der Teilnehmer/innen in der Kieler Innenstadt am Rathausplatz. Nach einer kurzen Begrüßung und Klärung des Tagesplans wurden die Teilnehmer/innen in das Rathaus begleitet.
Nach kurzer Zeit wurden wir vom Stadtpräsidenten, Herrn Tovar, begrüßt und in den Magistratssaal begleitet, wo wir zunächst einen kurzen Imagefilm über die Landeshauptstadt Kiel zu sehen bekamen. Anschließend wurden Informationen zu der Partnerschaft zwischen Sovetsk und Kiel diskutiert und weitere geplante Partnerschaften, sowie schon bestehenden Partnerschaften besprochen. Nach einer kurzen Frage-Antwort-Runde, in der sowohl deutsche als auch russische Schüler/innen Fragen stellten, übergaben die Lehrkräfte der russischen Schule ein Gastgeschenk an Herrn Tovar. Der Stadtpräsident freute sich sehr über das Geschenk und übergab im Zeichen der Stadt das Wappen der Landeshauptstadt Kiel an unsere Partner.

Weiter auf dem Programm stand eine Führung durch das Rathaus mit Informationen über die Geschichte des Gebäudes. Abgeschlossen wurde der Rundgang mit dem Aufstieg auf die Spitze des Rathausturms.

Der Tagesabschluss erfolgte mit einem kleinen Rundgang durch die Kieler Innenstadt und der Hafenrundfahrt mit dem Schiff MS Dana in der Kieler Förde.

 

Tag 4 (05.09.2018)  

Der vierte Tag fing mit einer Begrüßung der Teilnehmer/innen und mit der Absprache des Tagesablaufes im Labor des RBZ Technik Kiel an. Da die erste Aufgabe bereits erledigt war, konnten die Teilnehmer/innen des Austausches mit einer zweiten, anforderungshöheren Aufgabe beginnen.  

Die Aufgabe bestand darin, auf den physischen Ports VLANs zu erstellen und  Inter-VLAN-Routing zu konfigurieren und zu betreiben. Dabei wurden die Gruppen international gebildet. Die gestellte Aufgabe wurde trotz der aufgetreten Schwierigkeiten mit der Windows Firewall erfolgreich und zeitgerecht erledigt.  

Die gruppeninterne Kommunikation gestaltete sich zunächst als erschwert, doch nach schon kurzer Zeit wurde sich auf Deutsch, Russisch und Englisch fachbezogen unterhalten und Erfahrungen zu Troubleshooting und Inter-VLAN-Routing ausgetauscht.  

Der Abschluss des Tages war eine trotz aufgetretener Schwierigkeiten erfolgreich gelöste Aufgabe

Tag 5 (06.09.2018)

Der Tag begann mit einer Begrüßung der Teilnehmer/innen und einer Zusammenfassung der letzten zwei Aufgaben mit anschließender Kontrolle jeder Station im Labor des RBZ Technik.  

Die nächste Herausforderung bestand darin, die Hardware und die Rechner zu neu konfigurieren. Es mussten neue IP Adressen vergeben und OSPF-Routing bereitgestellt werden.  

Die Teilnehmer/innen hatten keine Probleme die erforderlichen Konfigurationen auf die Hardware zu übertragen und zu überprüfen. Da die Gruppen international geblieben sind, war hier wieder die Kommunikation die größte Hürde. Es fiel den Teilnehmern/innen jedoch leichter sich über das Thema zu unterhalten als die Tage zuvor.  

Nach der Mittagspause fand ein spannender Wettkampf zwischen den russischen Austauschschülern/innen und den Schülern des RBZ Technik Kiel in der Sporthalle statt. Der Wettkampfschwerpunkt war Volleyball. Natürlich wurde hier zunächst Russland gegen Deutschland gespielt. Nach einer knappen Niederlage der deutschen Mannschaft, wurden die Teams wie schon am Tag zuvor international gemischt. Die Kommunikation hierbei erwies sich um einiges leichter, als bei der Erledigung der zuvor genannten Netzwerkaufgaben.  

Abgeschlossen wurde der Tag mit dem Besuch der RBZ-Technik Schüler und der Gäste im RBZ Soziales, Ernährung und Bau. Dort wurde die Arbeit der Schüler/innen begutachtet. Die Arbeit fruchtete mit einer großen Auswahl an Backspezialitäten von der deutschen wie von der russischen Seite.

Natürlich wurden auch hier neue Kontakte geknüpft und Gastgeschenke ausgetauscht.

 

Tag 6 (07.09.2018)

Am vorletzten Tag des Austausches wurden die Schüler/innen der Partnerschule zu einem kleinen Ausflug nach Eckernförde begleitet. Dort wurde die Schüler/innen mit dem Besuch im  Hochseilgarten Altenhof überrascht.

Diese Möglichkeit der interdependenten Teamstärkung wurde nicht nur von den Schülern des RBZ Technik genutzt, sondern international. Russische Schüler/innen haben deutsche Schüler angefeuert, die Höhenangst zu überwinden. Die deutschen Schüler leisteten volle Unterstützung bei jeglichen Problemen der Gäste und so wurde aus einst skeptischen Blicken beider Seiten ein großes Team.  

Anschließend fuhren die Gäste zurück in die Landeshauptstadt und haben bei Drachenbootrennen die Sportler angefeuert.  

Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Abschiedsessen aller Beteiligten des Austausches in der Jugendherberge.

Fazit

In nur wenigen Tagen haben die Teilnehmer/innen des Austausches ein komplett funktionierendes Netzwerk, mit Inter-VLAN-Routing konfiguriert und testweise in Betrieb genommen. Die gestellten Aufgaben von Herrn Fred Rasch wurden mit vollstem Einsatz und Zufriedenheit der Schüler/innen entgegengenommen und erledigt. Die Kommunikation zwischen den Gruppen erwies sich zunächst als schwierig, jedoch wurde es mit der Zeit immer leichter. Besonderen Dank ist hierbei an die Lehrkraft des RBZ Technik Kiel Herrn Juri Stadnikov zu geben, da dank seiner Kenntnisse in Russisch der Anfang leicht gemacht wurde.  

Anschließend sind ebenso die Aktivitäten außerhalb des RBZ Technik Kiel zu erwähnen. Besonders hier wurden sehr viele Kontakte geknüpft, sich über fachbezogene Anliegen aber auch um das Leben in Russland und in Deutschland unterhalten. Besonders fanden die Gäste den Rundgang im Rathaus, das Treffen mit dem Stadtpräsidenten und die Hochseilgarten-Überraschung.  

Zuletzt haben sich die Gäste sehr herzlich für die Einladung zum Austausch und die gegebenen Möglichkeiten bedankt und im Vorfeld die deutschen Schüler und Lehrkräfte auf den Besuch in Sovetsk neugierig gemacht. Es sind Freundschaften entstanden.