Die Vertiefung des Schwerpunktes Nutzfahrzeugtechnik findet in der Regel nach dem 2. Ausbildungsjahr statt. Die Auszubildenden aus den Partnerschulen in Neumünster, Plön und Rendsburg werden in einer neu geschaffenen Bezirksfachklasse Nutzfahrzeugtechnik am RBZ Technik in Kiel beschult.

Grundsätzlich wird die berufsschulische Ausbildung dann im Teilzeitunterricht durchlaufen, d.h. einmal wöchentlich findet ein 8-stündiger Berufsschulunterricht statt.

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen von Lernfeldern, so dass ein praxisnaher Unterricht eine enge Verzahnung zur betrieblichen Realität gewährleistet. Neben der Vermittlung von technischen Hintergründen können sich die Schülerinnen und Schüler auch in der Auftragsannahme, der Kommunikation mit Kunden und der fachgerechten Arbeitsplanung üben.

Der auf die Bedürfnisse der Schüler ausgerichtete Wirtschafts- und Politikunterricht unterstützt eine ganzheitliche Ausbildung. Gelernt wird nicht nur in den Klassenräumen, sondern auch in unserer Werkstatt, die über einen Bremsenprüfstand und alle weiteren Ausrüstungen zum Durchführen einer SP verfügt. Ergänzend findet Unterricht auch außerhalb der Schule statt. Wir besuchen

  • die KVG (Kieler Verkehrsbetriebe)
  • Nutzfahrzeugmesse Hannover (alle 2 Jahre)
  • Betriebe
  • den TÜV
  • Aktivitäten zur Teambildung

Ausbildungsübersicht Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeuge

Die Schwerpunktsetzung betrifft besonders die Komponenten Getriebetechnik (Lernfeld 9), Bremsanlage (LF 10), die Zusatzeinrichtungen (LF 13) und die fahrzeugtechnischen Untersuchungen (LF14).
Ein weiterer Schwerpunkt in der Ausbildung ist die Elektronik in Form von komplexen Datennetzwerken, die fast alle Funktionen eines modernen Nutzfahrzeuges steuern und regeln (LF12).
Das Nachrüsten von speziellen System (Standheizung, Toter-Winkel-Kamera etc.) im Lernfeld 11 rundet die Ausbildung im Schwerpunkt ab.

Am Ende der Ausbildung steht natürlich die Abschlussprüfung Teil 2, in die die Ergebnisse aus der Abschlussprüfung Teil 1 (Zwischenprüfung) mit 35% eingehen. Neben den schriftlichen Prüfungen sind außerdem eine praktische und eine mündliche Prüfung notwendig. In der mündlichen Prüfung muss ein Fachgespräch geführt werden, welches sich auf die entsprechenden Arbeitsaufgaben bezieht.

Tipp: Bei guten berufsschulischen und betrieblichen Leistungen kann die Ausbildungszeit um ein halbes Jahr reduziert werden.

Die Vertiefung des Schwerpunktes Nutzfahrzeugtechnik findet in der Regel nach dem 2. Ausbildungsjahr statt. Die Auszubildenden aus den Partnerschulen in Neumünster, Plön und Rendsburg werden in einer neu geschaffenen Bezirksfachklasse Nutzfahrzeugtechnik am RBZ Technik in Kiel beschult.

Grundsätzlich wird die berufsschulische Ausbildung dann im Teilzeitunterricht durchlaufen, d.h. einmal wöchentlich findet ein 8-stündiger Berufsschulunterricht statt.

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen von Lernfeldern, so dass ein praxisnaher Unterricht eine enge Verzahnung zur betrieblichen Realität gewährleistet. Neben der Vermittlung von technischen Hintergründen können sich die Schülerinnen und Schüler auch in der Auftragsannahme, der Kommunikation mit Kunden und der fachgerechten Arbeitsplanung üben.

Der auf die Bedürfnisse der Schüler ausgerichtete Wirtschafts- und Politikunterricht unterstützt eine ganzheitliche Ausbildung. Gelernt wird nicht nur in den Klassenräumen, sondern auch in unserer Werkstatt, die über einen Bremsenprüfstand und alle weiteren Ausrüstungen zum Durchführen einer SP verfügt. Ergänzend findet Unterricht auch außerhalb der Schule statt. Wir besuchen

  • die KVG (Kieler Verkehrsbetriebe)
  • Nutzfahrzeugmesse Hannover (alle 2 Jahre)
  • Betriebe
  • den TÜV
  • Aktivitäten zur Teambildung

Ausbildungsübersicht Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeuge

Die Schwerpunktsetzung betrifft besonders die Komponenten Getriebetechnik (Lernfeld 9), Bremsanlage (LF 10), die Zusatzeinrichtungen (LF 13) und die fahrzeugtechnischen Untersuchungen (LF14).
Ein weiterer Schwerpunkt in der Ausbildung ist die Elektronik in Form von komplexen Datennetzwerken, die fast alle Funktionen eines modernen Nutzfahrzeuges steuern und regeln (LF12).
Das Nachrüsten von speziellen System (Standheizung, Toter-Winkel-Kamera etc.) im Lernfeld 11 rundet die Ausbildung im Schwerpunkt ab.

Am Ende der Ausbildung steht natürlich die Abschlussprüfung Teil 2, in die die Ergebnisse aus der Abschlussprüfung Teil 1 (Zwischenprüfung) mit 35% eingehen. Neben den schriftlichen Prüfungen sind außerdem eine praktische und eine mündliche Prüfung notwendig. In der mündlichen Prüfung muss ein Fachgespräch geführt werden, welches sich auf die entsprechenden Arbeitsaufgaben bezieht.

Tipp: Bei guten berufsschulischen und betrieblichen Leistungen kann die Ausbildungszeit um ein halbes Jahr reduziert werden.